Die Brautmode 2014 wird romantisch

Fragt man Frauen nach ihren Vorstellungen für das perfekte Brautkleid, so fallen Bezeichnungen wie „glamourös“ oder „wie eine Prinzessin“. Und genau diese Begriffe hatten die Designer im Kopf als sie die aktuellen Brautkleider für 2014 entwarfen. Denn zu den ganz großen Trends in der Brautmode gehört nicht nur das Material Spitze, sondern vor allem der Wunsch, die Kleider möglichst märchenhaft in Szene zu setzen. Damit wird für viele das wahr, wovon sie seit jeher träumten: Einmal einen Tag lang Prinzessin sein !

Märchenhafte Kleider zaubern feenhafte Bräute
Neben edlem Satin oder glanzvoller Seide ist es vor allem Spitze, die nun die Brautkleider dominiert, aber auch auf ganz subtile Art gestaltet. Zarte Volants und geheimnisvoller Tüll tun ihr übriges dazu, dass ein faszinierender femininer Look entsteht. Tatsache ist, dass die Brautkleidmode schon lange nicht mehr so feen- und märchenhaft war wie im kommenden Jahr. Dabei kommt jede Braut auf ihre Kosten, denn auch schlichte Eleganz oder aber voluminöse Rockkreationen sind in den Kollektionen zu finden. Eines steht dabei immer im Mittelpunkt: Die strahlende Braut von ihrer schönsten und besten Seite zu zeigen.

Figurbetonte und klassische Schnitte dominieren
Wer sich die Brautkleider der kommenden Saison ansieht, der findet zahlreiche Modelle mit viel Spitze und in zarten Farben wie Elfenbein oder Creme. Das schmeichelt jedem Haut- und Farbton und macht aus jeder Braut eine engelshafte Prinzessin. Die Schnittführung der Kleider ist meist sehr sanft gewählt, wobei Rock und Oberteil den weiblichen Körper sanft umspielen und ihn perfekt zur Geltung bringen. Ein eindeutiger Trend ist der sogenannte Meerjungfrauschnitt. Glamouröse Kleider mit engem Rock, der am Ende in eine weite aber kurze Schleppe ausschwingt und so schlichte Eleganz mit mädchenhaftem Charme perfekt verbindet. Ob dezent sexy im Bustierschnitt oder mit schlichten angeschnittenen Ärmeln, mit diesen Brautkleidern wird der schönste Tag zum perfekten modischen Auftritt.

Foto: © Kzenon – Fotolia.com



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.