Der Egg-Chair – Klassiker im neuen Gewand

Für alle, die nicht bloß ein Sitzmöbel in ihrem Wohnraum haben möchten, sondern etwas ganz Besonderes, ist ein Egg-Chair ein Musthave. Denn dieser überzeugt nicht nur durch ausdrucksstarkes Design, das einfach zum Hingucker mutiert, sondern auch durch unglaublich bequemen Sitzkomfort. Mittlerweile ist er auch nicht mehr nur von Designexperten erhältlich, sondern findet sich durchaus erschwinglich im Angebot vieler Möbelhersteller.

Das Original stammt aus den 1950er Jahren
Arne Jacobsen hat Ende der 1950er Jahre den ersten „Ei-Stuhl“ entworfen. Typisch für dieses extravagante Sitzmöbel ist dabei die vertiefte Sitzfläche, die geschwungene Form sowie die sehr hohe Lehne, die für jeden Sitzenden das Gefühl entstehen lässt, als würde man in einem Ei sitzen. Was sich für den einen oder anderen damit etwas komisch anhören mag, ist absolut bequem und lässt sich sogar als Sitzgelegenheit fürs Büro verwenden. Mittlerweile gibt es zahlreiche Kopien und Variationen des Egg-Chairs, die gerade in den letzten Jahren die Kataloge und Angebote der Innenausstatter wieder erobern. Klar ist jedoch, dass dieses Sitzmöbel einfach trotz allem ein echtes Unikat und Highlight ist. Je nach Material – also Stoff oder edles Leder – ist er allerdings nicht nur in Sachen Komfort ein echtes Luxusprodukt, meist ist er auch nicht ganz günstig im Anschaffungspreis. Wer sich einen original Egg-Chair kaufen möchte, sollte dabei auf einen vertrauenswürdigen und renommierten Händler achten. Man wird zwar auch im Internet fündig, doch hier gibt es oft nur günstige Kopien, die manchmal nicht einmal den Weg durch den Zoll finden, da sie einfach schlecht produziert sind.

Wohnlichkeit und Moderne perfekt kombiniert
Die eiförmige Sphäre, die Jacobsen beim Egg-Chair in Szene setzte, sollte Wohnlichkeit und modernen Wohnstil perfekt vereinen und sich von allen anderen Möbelstücken abgrenzen. Das ist ihm gelungen und vermittelt für jeden Verwendungszweck des Ei-Sessels absolute Exklusivität, die auch dessen Massenproduktion nicht schmälern kann. Ursprünglich wurden damit sämtliche SAS-Hotels in Dänemark ausgestattet, mittlerweile haben die Egg-Chairs Einzug in sämtliche Wohnzimmer und manchmal sogar Büros gehalten und entwickeln sich dabei zu einem der stillvollsten Klassiker überhaupt. Klar ist allerdings, dass dieser Sessel unbedingt viel Platz braucht, um seine magische Aura auch tatsächlich entfalten zu können. Auch sollte er als Einzelstück entweder in der Ecke eines Wohnzimmers oder als echter Hingucker im Chefbüro bzw. in einem Konferenzunternehmen Verwendung finden. Natürlich kann er auch zu einem bereits bestehenden Möbelarrangement kombiniert werden, da er sich aufgrund seiner geschwungenen hohen Form perfekt einfügt, allerdings geht dann die extravagante Wirkung doch meist etwas verloren.

Foto: © Studio-FI – Fotolia.com



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.